Deutschland Cup

06. November 2020

Top Team Peking schlägt sich gegen Lettland achtbar

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Youngster unterliegen Letten mit 2:4

Die deutsche Eishockey-Perspektivauswahl des Top Teams Peking hat beim Deutschland Cup weitere wertvolle Wettkampfpraxis gesammelt und sich dabei sehr gut verkauft. Die Mannschaft von U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter unterlag dem erfahrenen Team aus Lettland weniger als 24 Stunden nach dem Duell mit der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft mit 2:4 (0:1, 2:2, 0:1) und zeigte dabei eine couragierte Vorstellung. Etwa die Hälfte des Kaders der deutschen Youngster kann aus diesen beiden Härtetests sehr nützliche Erkenntnisse für die Vorbereitung auf die U20-WM am Ende des Jahres in Edmonton/Kanada mitnehmen.

Vom Gegentreffers des lettischen Stürmers Nikolajs Jelisejevs (9.) ließ sich das junge deutsche Team nicht entmutigen. Im zweiten Drittel belohnte dann der Bremerhavener Filip Reisnecker (26.) die DEB-Auswahl mit dem Ausgleichstreffer. Nach einem überlegten Zuspiel des Mannheimers Florian Elias zog Reisnecker direkt ab und traf sehenswert unter die Latte. Eine Überraschung lag dann kurzzeitig in der Luft, als der Kölner Simon Gnyp (36.) einen Alleingang mit einem platzierten Schuss zum 2:1 vollendete.

Aber die Letten spielten schließlich ihre Routine aus. Zunächst gelang dem langjährigen Nationalspieler Andris Dzerins (37.) der Treffer zum 2:2, bevor Verteidiger Karlis Cukste (39.) von der blauen Linie das dritte lettische Tor markierte. Im letzten Drittel erhöhte Rihards Bukarts (46.) auf 4:2, die deutsche Mannschaft hatte im Schlussabschnitt aber sogar ein Plus an Torschüssen.

Der Düsseldorfer Hendrik Hane erhielt beim Top Team Peking eine Bewährungschance von Beginn an und zeigte eine gute Vorstellung. Für den angeschlagenen Berliner Tobias Ancicka rückte der Münchner Daniel Fießinger als Back-up zur Perspektivmannschaft, nachdem er die erforderlichen Corona-Tests absolviert hatte. Am Samstag ist die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft wieder im Einsatz, ab 16.45 Uhr (MagentaSport und Sport1) duelliert sich die DEB-Auswahl mit dem Team des kommenden WM-Gastgebers.

U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter: „Es war heute über weite Strecken sehr ordentlich, wir haben unsere Sachen ganz gut umgesetzt. Es hat wirklich Spaß gemacht mit der Mannschaft zu arbeiten, sie waren hungrig auf die Spiele und haben bis zum Schluss gegen eine gestandene lettische Mannschaft an sich geglaubt. Alles kann auf höchstem Niveau noch weiterentwickelt werden. Bis zur U20-WM sind es noch ein paar Wochen und wenn alle gesund sind, haben wir bestimmt eine gute Mannschaft beisammen.“