Spieltag

11. April 2021

Tripple für den Norden

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Berlin gewinnt Gipfeltreffen mit den Adlern / Köln holt sich drei Punkte in Straubing / Iserlohn dreht 0:2 Rückstand / Vier Spiele am Montag / Alles live bei MagentaSport

Berlin meldet sich eindrucksvoll zurück: Keine 24 Stunden nach der Niederlage in Schwenningen, gewinnen die Eisbären Berlin das Gipfeltreffen der Tabellenführer bei Adler Mannheim mit 4:1. Im Anschluss sichern sich die Haie durch den 5:3 Erfolg in Straubing den Dreier und machen weiterhin Druck im Kampf um den letzten Playoff-Platz. Zum Abschluss des Abends drehten die Iserlohn Roosters den 0:2 Rückstand bei den Augsburger Panthern und holten sich mit einem souveränen 5:2 den Dreier, der es ihnen ermöglicht, bei einer Niederlage der Düsseldorfer EG in Nürnberg auf Platz vier vorzurücken.

Im ersten Spielabschnitt spielten die Eisbären höchst souverän und ließen die Adler kaum ins Spiel kommen, während sie selbst gleich zweimal trafen. Torschützen waren Fabian Dietz und Matthew White die im Abstand von 42 Sekunden für die Führung der Hauptstädter sorgten. Das zweite Drittel war deutlich ausgeglichener mit einigen vielversprechenden Chancen der Hausherren. Getroffen haben aber erneut nur die Eisbären, die mit einem 3:0 in den Schlussabschnitt gingen. 15 Minuten vor Schluss traf Matthew White zum zweiten Mal, da Mannheim beim 5-4 Überzahl Spiel den Torwart zog und White somit auf das leere Tor schießen konnte. Nach dem Anschlusstreffer der Kurpfälzer passierte jedoch nichts mehr und die Partie ging mit 4:1 an die Eisbären.

In Straubing zeigten im ersten Spielabschnitt die Special-Teams der Haie was sie draufhaben und brachte die Domstädter mit zwei Toren in Führung. Nach der Pause zeigten sich die Gastgeber zwar deutlich spielfreudiger, kamen aber nicht an der Kölner Defensivabteilung vorbei. Das Team vom Rhein spielte weiterhin stark und belohnte sich mit einem weiteren Tor kurz vor der zweiten Pause. Nachdem die Gäste zu Beginn des Schlussdrittels den vierten unbeantworteten Treffer verwandelten, meldeten sich die Tigers nochmal zurück und kamen bis auf ein Tor an die Kölner ran. Die Entscheidung brachte dann jedoch Jonathan Matsumoto (54.), der wieder auf zwei Zähler ausbaute.

Die Panther starteten gut in die Partie und lagen nach knapp vier Spielminuten bereits mit zwei Toren vorne. Die Roosters wurden nach dem letzten Gegentor zwar wach und ließen keinen weiteren Treffer mehr zu, schafften es vorerst jedoch nicht den Anschluss zu erzielen. Im zweiten Spielabschnitt wurden die Sauerländer immer torgefährlicher und schafften dank Casey Bailey (25.) den Anschlusstreffer. Im Nachfolgenden boten beide Clubs ein munteres Spielchen, bei dem es bis zur zweiten Unterbrechung zu keinen weiteren Torerfolgen kam. Der Schlussabschnitt gehörte dann ganz und gar den Roosters, die mit insgesamt vier weiteren Toren souverän den Sieg holten.

Die Spiele am Montag

18:30 Uhr: Nürnberg Ice Tigers - Düsseldorfer EG

Für die Düsseldorfer EG geht es zu den Ice Tigers nach Nürnberg. In der finalen Phase der regulären Saison gilt es für die Rheinländer so viele Punkte wie möglich zu sichern, um Platz vier vor den Verfolgern zu verteidigen. Die Franken haben ihrerseits nichts mehr zu verlieren, haben jedoch in den vergangenen Wochen gezeigt das sie durchaus mit den Großen mitspielen können und für einige Teams aus dem Norden böse Überraschungen auf Lager haben. Gegen die NRW-Landeshauptstädter hat es beim letzten Duell jedoch nicht geklappt und das Duell ging mit 4:1 klar an die Düsseldorfer.

18:30 Uhr: Krefeld Pinguine - Schwenninger Wild WIngs

Die Krefeld Pinguine empfangen die Schwenninger Wild Wings zum ersten Saisontreffen. Während die Pinguine bereits keine Chance mehr auf die Playoffs haben, bleibt es für das Team vom Neckarursprung weiterhin spannend. Nach dem souveränen Sieg gegen die Eisbären Berlin hat Schwenningen ordentlich Selbstvertrauen tanken können, welches sie in die Partie gegen die Seidenstädter mithineinnehmen werden. Die Rheinländer haben unterdessen einen neuen Vereinsnegativrekord aufgestellt, können aber darauf bauen, dass die letzten drei Duelle alle an die Meister von 2003 gingen.

18:30 Uhr: Grizzlys Wolfsburg - ERC Ingolstadt

Das Duell der Drittplatzierten: In Wolfsburg treffen die Grizzlys auf den ERC Ingolstadt. Im Gegensatz zu den Niedersachsen ist der dritte Tabellenplatz der Schanzer vorerst sicher und mit zehn Punkten Vorsprung nur schwer einzuholen. Die Wolfsburger müssen dafür weiterhin zittern und könnten die Playoffs verpassen, falls die Negativserie der vergangenen Wochen weiter anhält. Bisher sind die Grizzlys das zweitschlechteste Team in der Verzahnungsrunde, weshalb dringend wieder Punkte her müssen. Im direkten Vergleich sieht es für die Grizzlys jedoch besser aus, beim letzten Treffen ging die Partie mit 3:1 nach Wolfsburg.

20:30 Uhr: Pinguins Bremerhaven - Red Bull München

In Bremerhaven gibt es das Rückspiel zwischen den Fishtown Pinguins und dem EHC Red Bull München. Nachdem beide Clubs ihr Playoff-Ticket bereits eingelöst haben, geht es in der Partie am Montag lediglich darum, sich auf das Saisonende vorzubereiten. Für die Hausherren wäre ein Sieg, nach der 2:6 Niederlage gegen München, wichtig für die Moral der Mannschaft. Die seit acht Spielen ungeschlagenen Red Bullys werden es den Norddeutschen jedoch alles andere als einfach machen.