Spieltag

24. Oktober 2021

Viel Spannung trotz abgesagter Spiele am Eishockey-Sonntag

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Krefeld unterliegt trotz guter Leistung 2:3 gegen die Adler Mannheim / Straubing Tigers gewinnen souverän mit 4:1 gegen die Bietigheim Steelers / Bremerhaven gewinnt mit 3:2 nach Penaltyschießen gegen Schwenningen / Wolfsburg unterliegt Ingolstadt mit 2:4 / Alles live bei MagentaSport

Kein Sieg zum 85. Geburtstag: Trotz der guten Leistungen der Krefeld Puinguine, mussten sich die Seidenstädter an ihrem Jubiläum mit 2:3 gegen die Adler Mannheim geschlagen geben. Zeitgleich konnten sich die Straubing Tigers bereits früh eine deutliche 3:0 Führung herausarbeiten, welche bis zum Schlusspfiff ungefährdet blieb. Mit einem Endstand von 4:1 verteidigen die Tigers Platz zehn gegen die elftplazierten Steelers. 

In Schwenningen entführen die Fishtown Pinguins zwei Punkte in den Norden und gewinnen mit 3:2 nach Penaltyschießen. Im Parallelspiel in Wolfsburg müssen sich die Grizzlys mit einem 2:4 gegen den ERC Ingolstadt geschlagen geben, welche mit Ihrem Sieg auf die zehntplatzierten Augsburger Panther aufschließen. 

In der Partie zwischen den Krefeld Pinguinen und den Adler Mannheim passierte in der ersten viertel Stunde recht wenig, bis zwei Strafen Unruhe bei den Hausherren hervorriefen, was Tim Wohlgemuth (18.) zu nutzen wusste und die Adler in Führung brachte. Die Antwort der Rheinländer folgte zu Beginn des zweiten Spielabschnitts. Niclas Lucenius (21.) egalisierte trotz Unterzahl die Partie. In der 36. Minute legte Joonas Lehtivuori aber nochmal für die Kurpfälzer nach und sorgte für die Führung zur letzen Unterbrechung. Im letzten Spielabschnitt spielten sich beide Clubs gute Chancen heraus, wobei es erneut die Adler waren, die dank Jason Bast (58.) kurz vor Schluss auf einen Zwei-Punkte-Vorsprung ausbauen konnten. Zwar kamen die Pinguine 51 Sekunden vor Abpfiff durch den Treffer von Lucas Lessio nochmal ran, konnten sich aber nicht mehr in die Overtime retten. 

In Schwenningen schenkten sich beide Clubs vorerst nichts, weshalb es bis zur 26. Minute dauerte, bevor der erste Treffer der Partie erzielt wurde. Die Begünstigten waren hierbei die Hausherren, welche dank Alexander Karachun in Führung gingen. Die Gäste aus dem Norden schienen vorerst keine Antwort auf Joacim Erriksson und das Defensivspiel des Teams vom Neckarursprungs zu haben, wodurch Schwenningen mit einer 1:0 Führung in die letzte Drittelpause ging. Jan Urbas (49.) ließ den Knoten am Ende platzen und sorgte für neues Selbstvertrauen beim Team von der Küste. Auch die erneute Führung der Gastgeber durch Daniel Pfaffengut (51.) tat dem keinen Abbruch, da Ziga Jeglich (55.) erneut egalisierte. In der anschließenden Overtime gab Bremerhaven zwar klar den Ton an, konnte die Scheibe aber nicht am Schwenninger Torhüter vorbeibringen. Im Penaltyschießen belohnten sich die Gäste dann mit dem Entscheidungstreffer von Jan Urbas und zwei Punkten, welche sie näher an die Kölner Haie (Platz 7) heranbringt.