MAGENTA SPORT CUP

13. November 2020

Wild Wings holen den Sieg in Berlin

DEL Redaktion

Von DEL Redaktion

Schwenningen fährt 5:1 gegen die Eisbären an

Die Schwenninger Wild Wings sorgen für die erste Überraschung beim MagentaSport Cup 2020: Das Schlusslicht der PENNY DEL Saison 2019/20 setzten sich in Berlin mit 5:1 (1:1, 2:0, 2:0) gegen die Eisbären durch und haben nach dem Erfolg wie Konkurrenz EHC Red Bull München drei Punkte auf dem Konto. Durch das bessere Torverhältnis übernimmt Schwenningen die Tabellenführung in der Gruppe B.

Die Partie im „Welli“ begann mit einem Blitzstart der Gäste vom Neckarursprung: Gerade einmal 28 Sekunden waren gespielt als Darin Olver zur Führung traf. Berlin benötigte einige Minuten, um in die Partie zu finden und die erste große Möglichkeit machte Wild Wings-Goalie Joacim Eriksson mit einer Glanzparade zunichte. Wenig später konnte jedoch Parker Tuomie (8.) egalisieren.

Nach dem Seitenwechsel nutzten Andreas Thuresson (24.) und erneut Olver (28.) zwei Powerplays, um Schwenningen wieder in Front zu bringen. Im Schlussabschnitt warf Berlin alles nach vorn, konnte aber Eriksson im Schwenninger Tor nicht mehr überwinden. Stattdessen markierten Thuresson (57.) und Colby Robak (58.) den 5:1-Endstand aus Sicht der Gäste

Am Samstag (17:00 Uhr, MagentaSport) steigen in Wolfsburg auch die Grizzlys und die Düsseldorfer EG in den MagentaSport Cup ein.