#TeilDesSpiels

Wir, die Deutsche Eishockey Liga mit all ihren Clubs, fühlen uns in der Verantwortung, aktiv an der Zukunftssicherung des Eishockeysports und der Liga mitzuarbeiten. Dabei möchten wir auch unserer sozialen Verantwortung gerecht werden. Wir laden Sie ein, liebe Fans, Partner und Freunde, mit uns eine gemeinsame, nachhaltige Vision zu leben und erlebbar zu machen. Hierbei kommen den Werten des Sports wie Fairness, Respekt aber auch Leistung und deren Anerkennung eine besondere Bedeutung zu. Wir möchten eine Haltung vermitteln, die einen vertrauenswürdigen, fairen und respektvollen Umgang aller Menschen miteinander vermitteln soll.

Die DEL- Clubs leisten schon lange gute, wertvolle und vor allem nachhaltige Arbeit auf diesem Gebiet. Unter der Dachmarke #TEILDESPIELS lenken wir den Fokus auf unsere Projekte und Aktionen hinsichtlich Nachhaltigkeit und gesellschaftlicher Verantwortung (Corporate Social Responsibility; CSR) und geben ihnen damit die Aufmerksamkeit, die sie verdienen.

#TeilDesSpiels

1. Wer ist #teildesspiels?

Die Vielzahl derer, die mit ihrem Engagement und ihrer Leidenschaft Saison für Saison zum Gelingen der Spielzeit, zum friedlichen Ablauf der Spiele, zu emotionalen Momenten auf dem Eis, in den Arenen, vor den TV-Bildschirmen und in allen anderen Medien aber auch hinter den Kulissen beitragen, soll durch das, was uns alle eint, zusammengefasst werden:

Die Fans, die Clubs, die Spieler, unser Nachwuchs, die Gesellschafter, die Partner, die Trainer, die Schiedsrichter, das Ehrenamt – sie sind alle #TEILDESSPIELS.

2. Identität und Haltung

Seit ihrer Gründung 1994 dürfen die DEL Teams jede Saison über zwei Millionen Menschen in ihren Stadien begrüßen. Die aktuell 14 Clubs sind regional sehr stark verwurzelt und dabei prägend, identitätsstiftend und stärkend für ihre gesamte Region.

Eishockey kann auf eine lange Tradition mit viel(en) Geschichte(n) zurückblicken. Für viele Menschen nimmt Eishockey eine wichtige Rolle in ihrem Leben ein. Seit ein paar Jahren steigt die Zahl der Kinder, die mit Begeisterung Eishockey spielen möchten, wieder stetig an.

Hieraus resultiert in Zeiten, die durch schnellen Wandel, Unsicherheiten und der teilweisen Abkehr von elementaren Werten des zwischenmenschlichen Zusammenhalts und -lebens vielfach geprägt sind, eine gesellschaftliche Verantwortung.

Die Clubs engagieren sich schon lange und in vielen Bereiche für nachhaltige Projekte, insbesondere in sozialen Bereichen. Es gab und gibt auch erfolgreiche ligaübergreifende Projekte wie die Malteser „Mensch“ Aktion, DMKS und aktuell die Kooperation mit dem WWF.

#TEILDESSPIELS verkörpert eine Haltung, die all die Werte des Sports wie Fairness, Respekt, Leistung, Toleranz und Teamgeist in den Vordergrund stellt. Wir möchten daher zum Dialog zwischen allen Menschen, die unsere Sportart möglich machen, einladen und diesen fördern.

Eine Arbeitsgemeinschaft aus Clubvertretern und Liga möchte durch Best Practice Beispiele unserer Clubs, aber auch sportartübergreifend und in Kooperation mit der IIHF, dem Bund und dem DEB Hilfestellung, Unterstützung und Motivation für zukünftige Aktionen geben.

3. Fairer Wettbewerb

Die Integrität des Wettbewerbs in der DEL zu schützen und zu erhalten, steht im Zentrum unserer Aufgaben und ist elementar, um unseren Sport nachhaltig zu sichern. In der Deutschen Eishockey Liga wurden bereits wirksame Instrumente für die wirtschaftliche Stabilität erfolgreich etabliert.

Eine Anti-Manipulations-Ordnung (AMO) soll die Liga vor Spiel- und Wettbetrug schützen. Die Deutsche Eishockey Liga kooperiert im Rahmen der Umsetzung dieser Anti-Manipulations-Ordnung seit der Saison 2017 mit der renommierten Münchner Anwaltskanzlei SportsLawyer sowie der Schweizer Sportradar AG, dem führenden Unternehmen im Bereich der Wettüberwachung. 

Die DEL war die erste Liga in Deutschland, die im Jahr 2009 in enger Zusammenarbeit mit der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) eine Anti-Doping-Ordnung erstellte. Dopingproben sind seit langer Zeit Standard, das Result Management und die Gerichtsbarkeit wurden dabei an unabhängige Stellen (NADA, Deutsches Sportschiedsgericht DIS) abgegeben.

Financial Fairplay: Die Clublizenzierung erfolgt durch unabhängige, externe Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Das Lizenzprüfungsverfahren für die Lizenzclubs soll vor jeder Saison sicherstellen, dass während der Saison ein Club nicht aus wirtschaftlichen Gründen den Spielbetrieb einstellen muss und damit die Liga und anderen Lizenzclubs schaden kann.

In der Saison 2019/2020 wurde das „Game Center“ in Neuss in Betrieb genommen. Dort werden alle Spiele beobachtet und analysiert. Ziel ist es, zum einen eine signifikante Qualitätssteigerung in den Bereichen Spielbetrieb, Schiedsrichterwesen und Spielersicherheit möglich zu machen, aber es fördert auch den fairen Wettbewerb der Teams untereinander. Es wird sichergestellt, dass in jeder Eishalle oder Arena die gleichen Voraussetzungen herrschen, so dass jede Mannschaft die gleiche und faire Chance hat, ein Spiel zu gewinnen.

Aus dem Game Center heraus wird auch die „Diving Liste“ erstellt. Seit der Saison 2017/2018 werden Spieler, die ein Foul oder eine Verletzung vortäuschen, zunächst verwarnt und wenn es mehrfach vorkommt, öffentlich bekannt gemacht und sanktioniert. Auch hier liegt der Fokus darauf, dass die Spiele für die Spieler selbst und die Teams sicher und fair verlaufen.

Weitere Infos

Nada und DEL

Anti-Manipulation (Pressemeldung), SportsLawyer , Sportradar

4. Unsere Zukunft

Schon immer mussten DEL Clubs einen Kooperationsvertrag mit einem Stammverein, der sich um die Ausbildung junger Talente gekümmert hat, vorweisen können, um am Spielbetrieb der höchsten Spielklasse teilnehmen zu können. Zur Saison 2014/2015 führte die DEL das so genannte “Fünf Sterne Programm“ mit qualitativen und quantitativen Kriterien für die Nachwuchsförderung ein. Das Programm wurde ein Jahr später vom Deutschen Eishockey-Bund übernommen und in das Nachwuchskonzept „Powerplay 26“ integriert.

Zur Saison 2018/2019 haben die DEL Clubs einen Stufenplan zur verstärkten Integration jüngerer deutscher Feldspieler in den DEL-Ligabetrieb beschlossen. Die Anzahl der Feldspieler mit regulären Lizenzen auf dem Spielberichtsbogen wird bis zur Saison 2023/24 schrittweise von derzeit 18 auf 16 gesenkt.  Damals bestanden für die 19 Feldspieler auf den Spielberichtsbögen keinerlei Altersbeschränkung. In der aktuellen Saison dürfen nur noch 17 Feldspieler mit regulären Lizenzen eingesetzt werden. Will ein Club weiterhin 19 Feldspieler auf dem Spielberichtsbogen aufbieten, muss er dies mit Spielern der Altersklasse U23 oder jünger tun. Diese müssen zugleich eine Spielberechtigung für die deutsche Nationalmannschaft haben.     

Darüber hinaus wurde am 1. Mai 2014 die Position eines Nachwuchskoordinators geschaffen und finanziert. Angestellt ist der Nachwuchskoordinator (Uli Liebsch) beim Förderverein Deutscher Eishockey-Nachwuchs.

Der Förderverein unterstützt die DEL Clubs bei ihrer Nachwuchsförderung. Jedes Jahr finden große „DEL Future Camps“ statt, sowie unzählige „Kids Days“ bei allen DEL Teams aber auch Teams aus anderen Ligen. Die DEL unterstützt diese Events finanziell aber auch mit kostenlosen Leihausrüstungen für die Kinder.

5. Fans und Toleranz

Das Herzstück eines jeden DEL Clubs sind sicherlich seine Fans, die ehrenamtlichen Helfer und Partner. Für die Teams sind ihre Fans mehr als nur Zuschauer. Sie helfen dem Team durch ihren Support durch schlechte Phasen, kreieren Identität und helfen, den Sport und den Verein nachhaltig zu sichern. Die Teams möchten daher , dass es ihren Fans gut geht und unterstützen sie auf unzählige Arten.

Seit 2016 beschäftigt daher jeder DEL Club einen Fanbeauftragten, der als Bindeglied zwischen Fans und Club die Belange beider Seiten zusammenbringt. Man hat sich gemeinsam auf Regeln der Zusammenarbeit geeinigt, die die gegenseitige Wertschätzung und Respekt widerspiegeln.

Gemeinsam mit der Liga unterstützen Fans, Clubs und Polizei ein System zur Gewaltprävention in den Stadien, damit die außergewöhnliche friedliche Atmosphäre in den Hallen erhalten bleibt.

In der DEL spielen Menschen aus 18 unterschiedlichen Nationen. Wir profitieren dadurch alle von den unterschiedlichsten Einflüssen und möchten diese Vielfallt nicht missen.

6. Arten- und Umweltschutz

Mit Beginn der Saison 2018/19 formierten sich die DEL und eine der größten und erfahrensten Naturschutzorganisationen der Welt, der WWF, um auf das weltweite Artensterben aufmerksam zu machen und zum gemeinsamen Handeln aufzurufen (Video). Das Bewusstsein für Artenschutz soll gestärkt und Spenden zugunsten von WWF-Projekten sollen generiert werden.

Für die DEL bildete die Partnerschaft den Startschuss dazu, intern die Frage zu erörtern, wie der Eishockey-Sport ökologischer betrieben werden kann.  Hierzu kooperiert die DEL bereits mit dem Eishockey-Weltverband, IIHF, der sich schon früher mit der Frage nachhaltiger Sportevents beschäftigt hat, und unter dem Titel “Green Initiative“ zahlreiche Anregungen liefert.

Im Rahmen dieser Kooperation lenkten die Panda-Trikots der Schiedsrichter viel Aufmerksamkeit auf das Thema Artenschutz und den nachhaltigen Erhalt der Tierwelt.